PP BAUS ar klDer Verein Pro Passivhaus e. V. hat seine kostenlose Publikation, mit der Bauwillige über aktuelle Bau- und Effizienzstandards aufgeklärt werden, neu aufgelegt. Nach mehreren Nachdrucken der beliebten Informationsbroschüre, wurde jetzt eine Überarbeitung notwendig um die Inhalte auf den aktuellen Stand zu bringen.

bluemartinapril ar klSeit dem 1. April 2016 gehört das Lüftungsunternehmen bluMartin mit Sitz im oberbayerischen Weßling der schwedischen Swegon Group an.

Swegon als führender skandinavischer Hersteller im Bereich Lüftungs‐ und Klimatechnik stärkt mit der Übernahme seine Präsenz im dynamischen deutschen Markt für kontrollierte Wohnraumlüftung. Das Unternehmen freut sich, mit bluMartin ein stark wachsendes Tochterunternehmen mit hoher technologischer Kompetenz, fundierter Marktkenntnis und innovativen Produkten zu gewinnen: „Wir sehen ein großes Potenzial für moderne Lüftungslösungen im deutschen Markt für Wohnraumlüftung. Indem wir mit unseren Ressourcen die innovative Entwicklungsarbeit von bluMartin unterstützen, können wir helfen, das Wachstum der bluMartin GmbH zu beschleunigen. Wir glauben an eine erfolgreiche Entwicklung des Unternehmens als Teil der Swegon Group", erklärt Hannu Saastamoinen, CEO der Swegon AB.

Isokorb ar klDie thermische Trennung mit tragenden Wärmedämmelementen zwischen Balkon und Gebäude ist heute Stand der Technik geworden. Attiken und Brüstungen hingegen werden bislang häufig noch durch Einpacken gedämmt. Durch die vernachlässigte Dämmung dieser kritischen Punkte entstehen Wärmebrücken, was zu hohen Energieverlusten und sogar Bauschäden führen kann. Um dieses Problem in den Griff zu bekommen hat die Schöck Bauteile GmbH den Isokorb Typ AXT entwickelt, der eine energieeffiziente und dauerhafte Alternative zum Einpacken mit Dämmstoffen bietet. Der Isokorb Typ AXT ist vom Deutschen Institut für Bautechnik DIBt (Z-15.7.239) bauaufsichtlich zugelassen.

Schadstoffgeprüfte TürrohlingeDas Pro-Passivhaus-Mitglied VARIOTEC hat seine Türrohlinge einer Schadstoff-Emissionsprüfung beim TÜV Rheinland unterzogen. Das Ergebnis: Die Türen sind unbedenklich, sowohl in der lackierten als auch in der unbehandelten Variante. Damit dürfen diese Türtypen das Label „Schadstoff- und Emissionsgeprüft" tragen.

KFW ar klVon der Neustrukturierung der KfW-Förderprogramme zum 1. April 2016 profitiert auch das Passivhaus. Erhöhte Darlehenssummen, günstiger Zins, Tilgungszuschuss und die Förderung bei professioneller Baubegleitung auch für Neubauten federn eventuelle Mehrkosten für Planung und Bau eines Passivhauses ab.