CEB ar klDie Energie-Effizienz-Plattform findet am 29. und 30. Juni in der Messe Karlsruhe statt – auch Pro Passivhaus ist mit einem Kongress dabei.

Insgesamt zwölf Kongresse unter den Leitthemen "Energieeffiziente Gebäude", "Energieeffiziente Gebäudetechnik" und "Energieeffizienz in Industrie und Gewerbe" bietet die diesjährige CEB – Clean Energy Building am 29. und 30. Juni 2016 in der Messe Karlsruhe. Sie sind Bestandteil einer Neuausrichtung, mit der die CEB ihre Position als eine der führenden Kongress-Messen für Energieeffizienz in Deutschland weiter ausbauen will. Bei den Fachtagungen sind die Teilnehmer nicht mehr auf eine Veranstaltung festgelegt. "Mit unserer Kongress-Flatrate ermöglichen wir, dass sich jeder Besucher genau zu den Themen informieren kann, die er für seine Arbeit benötigt. Das heißt, er kann für 120 Euro aus sämtlichen Vorträgen der Kongresse sein Programm komplett frei gestalten. Zudem bieten wir themenspezifische Messerundgänge und kurze Wege zwischen allen Angeboten", erläutert Diana Röhm, Projektleiterin für die CEB bei dem Reutlinger Messe- und Kongress-Veranstalter Reeco GmbH.

Isokorb ar klDie thermische Trennung mit tragenden Wärmedämmelementen zwischen Balkon und Gebäude ist heute Stand der Technik geworden. Attiken und Brüstungen hingegen werden bislang häufig noch durch Einpacken gedämmt. Durch die vernachlässigte Dämmung dieser kritischen Punkte entstehen Wärmebrücken, was zu hohen Energieverlusten und sogar Bauschäden führen kann. Um dieses Problem in den Griff zu bekommen hat die Schöck Bauteile GmbH den Isokorb Typ AXT entwickelt, der eine energieeffiziente und dauerhafte Alternative zum Einpacken mit Dämmstoffen bietet. Der Isokorb Typ AXT ist vom Deutschen Institut für Bautechnik DIBt (Z-15.7.239) bauaufsichtlich zugelassen.

Schadstoffgeprüfte TürrohlingeDas Pro-Passivhaus-Mitglied VARIOTEC hat seine Türrohlinge einer Schadstoff-Emissionsprüfung beim TÜV Rheinland unterzogen. Das Ergebnis: Die Türen sind unbedenklich, sowohl in der lackierten als auch in der unbehandelten Variante. Damit dürfen diese Türtypen das Label „Schadstoff- und Emissionsgeprüft" tragen.

KFW ar klVon der Neustrukturierung der KfW-Förderprogramme zum 1. April 2016 profitiert auch das Passivhaus. Erhöhte Darlehenssummen, günstiger Zins, Tilgungszuschuss und die Förderung bei professioneller Baubegleitung auch für Neubauten federn eventuelle Mehrkosten für Planung und Bau eines Passivhauses ab.

Unipor-Ziegel-Gruppe

unipor ar klWirtschaftlichkeit spielt für die Planung des Eigenheims eine wichtige Rolle. Insbesondere der Auswahl des Wandbau­stoffes kommt hier viel Aufmerksamkeit zu. Eine aktuelle Studie der ARGE für zeitgemäßes Bauen (Kiel) bestätigt nun: Massives Mauerwerk ist die wirtschaftlichste Art, den Traum vom Eigenheim zu verwirklichen. Im Vergleich zu Gebäuden aus Holz oder Beton können Bauherren hier mit niedrigen Erhaltungskosten rechnen. Dabei haben sich moderne Mauerziegel als wahre Alleskönner bewährt. Ob Energie­effizienz, Wartungsfreiheit oder lange Nutzungsdauer – der mineralische Wandbaustoff erfüllt höchste wirtschaftliche Anforderungen.